Schützen Sie Ihre Augen!

Augenverletzungen können in allen Arbeitsbereichen passieren und jedes Unternehmen sollte auf einen Augenunfall vorbereitet sein. Besonders gefährdet sind Arbeitsplätze mit gefährlichen Handwerksarbeiten sowie Arbeiten, an denen Reinigungsmittel, Lösungsmittel oder andere aggressive Flüssigkeiten eingesetzt werden. Eine Augenverletzung kann zu schweren Schädigungen oder im schlimmsten Fall zu einem Sehverlust führen. Deshalb zählt jede Sekunde und ein schnelles Handeln ist erforderlich.

Erste Hilfe bei Augenverletzungen!

Sollte das Auge durch Chemikalien verätzt sein, ist eine sofortige 15-minütige Augenspülung mit Leitungswasser erforderlich. Die erste Hilfe muss unverzüglich erfolgen, um Folgeschäden zu verhindern. Es ist wichtig, dass der Verletzte trotz Schmerzen die Lider öffnet, damit das Auge mit reichlich Wasser durchgespült werden kann. Doch was macht man, wenn kein fließendes Wasser in unmittelbarer Nähe zur Verfügung steht? Es ist generell ratsam, dass Unternehmen ausreichend Augenspülflaschen in ihrer Erste-Hilfe-Ausstattung bereitstellen. Augenspülflaschen sind sofort einsatzbereit und können auch während der Fahrt zum Arzt durchgeführt werden.

Wie verhält man sich bei einem Fremdkörper im Auge?

Bereits bei kleinsten Fremdkörpern beginnt das Auge zu tränen. Das Auge will sich schützen und den Gegenstand schnellstmöglich wieder loswerden. Es entsteht das Bedürfnis, das Auge zu reiben und den Fremdkörper zu entfernen. Doch Vorsicht: Das Reiben des Auges kann zu einer Entzündung führen und dadurch die Hornhaut verletzen. Am besten entfernt man den Fremdkörper mit einem sterilen Tuch, zum Beispiel einem sauberen Papiertaschentuch. Bei schweren Verletzungen das Auge unbedingt abdecken und unverzüglich einen Augenarzt oder das nächstgelegene Krankenhaus aufzusuchen.

Verbrennungen der Lider und des Auges!

Bei Verbrennungen ein steriles Tuch mit einem kühlenden Gegenstand, zum Beispiel ein Waschlappen mit Eiswürfeln auf die Wunde geben. Als Schutz vor Verunreinigungen das Auge abdecken und einen Arzt kontaktieren. Schmerzhaft sind auch Verblitzungen, die sich Handwerker beim Schweißen zuziehen können. Mit einer Zeitverzögerung von sechs bis acht Stunden führen Verblitzungen zu heftigen Augenschmerzen. Am besten die Augen geschlossen halten und ebenfalls einen Arzt aufsuchen.

Guter Schutz ist die beste Therapie!

Schlussendlich ist eine Unfallverhütung die wichtigste Maßnahme zum Schutze der Augen. Daher sollte bei gefährlichen Handwerksarbeiten oder bei Arbeiten mit aggressiven Flüssigkeiten unbedingt eine Schutzbrille getragen werden. An gefährdeten Arbeitsplätzen sollten als professionelle Erste-Hilfe-Ausstattung unbedingt Augenspüllösungen zur Verfügung stehen.

Ist das Thema Arbeitssicherheit für Sie interessant? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an. Wir informieren Sie regelmäßig über alle Themen rund um die Arbeitssicherheit – News, Gesetzesänderungen, aktuelle Themen und Expertenratschläge aus der Praxis.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü